Unser Henner und Frieder Comic ziert den Herrengarten

Endlich fertig! Siegens Statuen und Symbolfiguren, Henner und Frieder, schmücken in einem rund 15 Meter langen Comic eine Wand am Herrengarten, direkt neben den Siegtreppen. Dafür haben unsere Vereinsmitglieder Clara und Friederike mit ihren Freunden über einen Monat lang gemalt und geplant. Jetzt ist das Kunstwerk für das Siegener Urban Art Festival „Out and About“ fertig und hängt mindestens bis zu dessen Abschlusspräsentation am 18. Oktober in der Innenstadt.

Der Comic

Im Comic könnt ihr sehen wo Siegens ikonische Statuen eigentlich herkommen – zumindest wenn man der Wahrheit etwas Spielraum gibt: Denn Henner und Frieder sind tatsächlich Aliens, die getrennt in Siegen landen, anschließend zusammenfinden müssen und dann gemeinsam mit ihrem Raumschiff die Stadt verlassen. Die bekannten Statuen verbleiben danach als Überreste ihrer menschlichen Tarnung.

Der mit Acrylfarben gemalte Comic hält dabei eine kleine perspektivische Besonderheit bereit: Man kann sowohl von links als auch von rechts beginnend lesen und so die Reise entweder mit Frieder oder mit Henner starten. Eine Tür in der Mitte der Hauswand markiert das Ende der Geschichte, an dem die beiden Aliens wieder zusammenfinden. Ein weiter konzeptueller Bonus des Comics: der Stil legt auf einfache Erkennbarkeit Wert und verzichtet weitestgehend auf Sprache. So ist das Kunstwerk für jeden verständlich.

Das Projekt

Die tatsächliche Arbeit am Comic war dabei aber gar nicht so einfach. Neben Corona und ungünstigen Wetterverhältnissen war vor allem Zeit ein schwieriger Faktor. Denn unsere beiden Künstlerinnen Friederike und Clara sind fest durch Studium und Arbeit eingebunden. Deshalb hieß es für sie zu malen wann es eben ging – und das war zwar beinahe täglich, aber immer nur für ein paar Stunden. So konnten aber auch viele PassantInnen in der Fußgängerzone mitverfolgen, wie der Comic direkt vor ihren Augen entsteht. Das Ergebnis: Menschen aller Altersgruppen lobten die Idee und blieben stehen, um den Fortschritt zu beobachten.

Begonnen hatte das Projekt allerdings schon einige Monate vorher mit der Einladung der Kulturabteilung der Stadt Siegen, die uns für ihr Kulturprojekt mit dabei haben wollte. Nach etwas konzeptioneller Vorarbeit begannen Clara und Friederike mit der Planung. Die Handlung und das Storyboard entwickelte dabei Clara, während Friederike die Skizzen mit Leben füllte. Unterstützung erhielten sie dabei von Vereinsmitglied Marius und ihren Freundinnen Paula und Tina.

Da das Gebäude demnächst abgerissen werden soll, wurde das Kunstwerk auf Metallplatten gemalt, die sich abschrauben lassen. So bleibt unser Beitrag zum Urban Art Festival auch zukünftig erhalten. Aktuell ist noch ungewiss, was mit dem Comic nach dem 18. Oktober passiert. Fest steht aber: das Projekt hat unseren Mitgliedern großen Spaß gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.